Klin­gen­de:Kita für Bran­den­burg

Es wird gesungen, getanzt und gespielt. Füße, Hände, Stimme – der ganze Körper wird als Instrument entdeckt. Je früher Kinder mit Musik in Berührung kommen, desto selbstverständlicher lernen sie, mit ihr umzugehen – und Spaß an ihr zu haben. Durch Lieder, Verse, Rhythmus- und Bewegungsspiele sowie einfache Tanzformen lernen Kinder im frühesten Alter, selbstverständlich mit Musik umzugehen und sich auszudrücken. Und genau das fördert die "Klingende:Kita", Teil des Programms „Musische Bildung für alle“ des Landes Brandenburg.

Wie funk­tio­nier­t`s?

Ein Musikschullehrer einer anerkannten Musikschule begleitet den Kita-Alltag der Kinder und entwickelt gemeinsam mit den Erzieherinnen musikalische Bewegungsspiele. In regelmäßigen Abständen besucht der Musikschullehrer Kinder und Erzieher und unterstützt sie im musikalischen Tun. Ziel ist es, den Alltag der Kinder zu musikalisieren und regelmäßig Anregungen zu geben.  Die Kinder zwischen 3 und 6 Jahren – unabhängig ihrer sozialen Herkunft – musizieren gemeinsam mit Orffschem Instrumentarium.

Es wird gesungen, getanzt und gespielt. Das stärkt auch das Gruppengefühl und die Eigenwahrnehmung der Kinder.

Auf Vorschlag der kommunalen Jugendämter wurden gezielt Kindertagesstätten gemeinnütziger Träger angesprochen, in denen Kinder aus einem sozial schwierigen Umfeld oder mit Verhaltensbesonderheiten betreut werden. Die Kooperation mit einer nach dem brandenburgischen Musikschulgesetz anerkannten Musikschule ist erforderlich.

Die nächsten Termine

Ihre An­sprech­part­ne­rin:

Klingende:Kita wird gefördert von: